Herrin Samanthas Fetisch Sklaven Blog

Sklaventribut

Am Samstag den 1. Februar 2014 durfte mein Strolchi (auch bekannt als mein Klomaul) mich das erste Mal real treffen. In der Weihnachtsrallye belegte er Platz 1 und entschied sich somit für das Realdate, was mich sehr erfreute. Strolchi wollte schon lange auf eine Fetischparty gehen, also schlug ich ihm die Utopia Fetischparty in Kloten vor, die an diesem Samstag auch noch ihren 18. Geburtstag feierte. Strolchi war direkt begeistert und richtete diesen Termin für mich ein. Er buchte einen Flug nach Zürich und reservierte sich gleich das Ticket für die Party, die Vorfreude wuchs mit jedem Tag…

Dann war es endlich soweit, ich fuhr mit Anna-Lena los und holte Strolchi direkt am Hotel ab. Er sprang ins Auto und weiter gings zum Floor Club. In der Tiefgarage begrüßte er mich erwartungsgemäß mit einem Kuss meiner Hand und meiner Schuhe. Er durfte zu diesem Anlass seinen Tribut real übergeben und tat dies supersüss auf Knien mit einem Umschlag in seinem Mund. An diesem Umschlag war zudem ein kleiner Bär befestigt, der ein Hamburg Shirt trägt. Dieser hat inzwischen auch einen Ehrenplatz auf meinem Schreibtisch bekommen, denn diese niedliche Aufmerksamkeit hat mein Herz berührt!

Es war ein unvergesslicher Abend, an dem Strolchi mir jederzeit zur Verfügung stand und mir jeden Wunsch erfüllte, den ich äußerte oder auch nur andeutete. So erwarte ich es von einem Sklaven. Strolchi hat mir im wahrsten Sinne des Wortes jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Als Belohnung bekam er an diesem Abend mehrere feuchte Dominaküsse *fg* und meinen Luxus Natursekt, was für ihn sicherlich eines der Highlights war. Außerdem musste er mir den ganzen Abend angeleint folgen. Es war ein Hochgenuss, ihm die Leine an seinem Halsband zu befestigen und ihn durch die Leine jederzeit unter Kontrolle zu haben.

Strolchi stand den kompletten Abend unter meiner Kontrolle, egal was wir taten. Ich spürte, wie ich ihn kontrollierte und sei es nur durch Blicke oder Andeutungen. Sobald ich mir eine Zigarette anzündete, kniete er sich und öffnete seinen Mund ganz weit, um mir als Aschenbecher dienen zu dürfen. Er kümmerte sich um mein Wohl und es war ihm sichtlich wichtig, dass es mir gut geht und ich glücklich und zufrieden bin! Er hat mich an diesem Abend sehr glücklich gemacht, denn dieser Abend war einer der besten Abende auf der Fetischparty in Kloten!

Meine eiskalten Nylonfüße wurden von ihm nicht nur brav aufgewärmt, sondern haben sich perfekt bei der Fussmassage entspannt! Er hat alles gegeben und sich von seiner besten Seite gezeigt. So wie ich es erwarte! Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf ein Wiedersehen!

Den Bericht von Strolchi könnt ihr hier nachlesen: Strolchis erstes Realdate