Herrin Samanthas Fetisch Sklaven Blog

Am Sonntag den 07.07. war es soweit. Endlich habe ich die Tore meiner Sklavenschule für ein paar besondere Schüler eröffnet und ich bin mehr als zufrieden. Die Einschulung war sehr schön, auch für mich ein besonderer Moment, denn ich habe in den vergangenen Monaten sehr viel Zeit mit der Umsetzung meiner Ideen verbracht.

Es wurden sowohl feste Sklaven, als auch nicht feste Sklaven eingeschult und jeder neuer Schüler hat mir bisher gezeigt, wie sehr er diese Ehre schätzt. Das macht mich stolz und sehr glücklich, denn ich habe genau die richtigen Schüler in der Sklavenschule eingeschult und ich bin stolz, ihnen eine andere Dimension von Online Erziehung zu zeigen. *fg* Ich bin unheimlich gespannt darauf, welche Schüler zu den Musterschülern zählen werden, wer sich durch Fleiß mehr erarbeitet und wer es schafft, mir noch viel näher zu kommen als bisher.

Und ich freue mich sehr darüber, dass fast jeder Sklave meine Mühe zu schätzen weiß, denn ich habe diese Schule für mich und meine Schüler erstellt, um die Sklavenerziehung noch interessanter, noch abwechslungsreicher, aber auch noch viel anspruchsvoller zu gestalten. Meine Kreativität sind in der Schule spürbar und sichtbar. *fg* Und es werden mehr kreative Ideen einfließen, je mehr meine Schüler sich in der Sklavenschule anstrengen. Da ich jetzt drei neue feste Sklaven und ein paar nicht feste Sklaven aufgenommen habe, wird die nächste Einschulung erst in ein paar Wochen sein. Bis dahin dürfen sich natürlich weitere Sklaven beweisen, jedoch wird es für sie noch schwerer, mich zu überzeugen, da ich einige besondere Sklaven in die Sklavenschule aufgenommen habe und sie die Messlatte sehr hoch gesetzt haben.

Aber wie sage ich immer so schön: Alles, was einfach ist, wird schnell langweilig! Daher lohnt es sich, sich in besonderem Maße anzustrengen!