Herrin Samanthas Fetisch Sklaven Blog

Du darfst dich erwischt fühlen. *lach* Tja, ich beobachte nämlich jeden deiner Schritte und für eine Lady, die sich nur zu gut mit der Psyche des Sklaven auskennt und diese einfach immer wieder nur zu gerne studiert, sind Statistiken schon was sehr sehr Feines.

Es macht mich sehr glücklich, zu sehen, dass meine Sklaven sich für alles von mir interessieren, absolut alles – ausnahmslos und diese Sklaven dürfen sich an dieser Stelle positiv erwischt fühlen! Sie können gar nicht genug von mir bekommen und würden am Liebsten alles in sich “aufsaugen”, was sie von mir bekommen können und das möchte ich zu Beginn dieses doch wieder sehr erleuchtenden Beitrags auf jeden Fall betonen, da ich auch nur zu gut weiß, dass sie diesen Beitrag genauso aufsaugen werden, wie alles andere von mir. So soll es natürlich sein und diese “Statistik” lässt mich natürlich am Schönsten strahlen!

Interessant ist aber auch, dass gerade diejenigen, die sich nicht zu meinen Sklaven zählen dürfen, Continue Reading »

Cashbrief Tribut von Borat

Was für ein teuflisch schöner Vorteil, wenn man nur 30 Minuten entfernt wohnt. Mein kleiner Borat liebt Cashbriefe, aber nicht die Üblichen. Nein, er hat da seine ganz eigene Vorgehensweise, die mich jedes Mal amüsiert. Kaum ist der Lohn da, werden die frischen Scheinchen bei der Bank abgeholt, liebevoll in einen Umschlag gesteckt, diesen beschriftet er immer wieder zuckersüß und dann steigt der kleine Borat in sein Auto, um direkt zu MIR zu fahren.

Eine ganz besondere Ehre ist es jedes Mal für ihn und das spürt man auch. Höchst nervös fährt er zu mir, 30 wunderbare Minuten, in denen von Minute zu Minute die Spannung immer mehr steigt und steigt bis er endlich ankommt. Dann hat die Nervosität den absoluten Höhepunkt erreicht, denn in den folgenden Minuten kann ja alles Mögliche passieren. Der Gang zum Briefkasten kann sich da bereits schwierig gestalten, wenn das devote kleine Herzchen kräftig bis zum Hals schlägt.

Was für ein atemberaubender Moment, wenn mein Briefkasten den Cashbrief brav schluckt und der kleine Borat dann meine Klingel noch betätigen darf, um mir zu signalisieren, dass er da ist. Das Sahnehäubchen kommt natürlich zum Schluss. Meine Wohnung ist schließlich fast komplett mit Glas umgeben und somit wandern die Blicke des kleinen Borats immer wieder nach oben. Wenn er Glück hat und brav war, darf er mich sogar bewundern, vielleicht die ein oder andere stumme Botschaft genießen und sich jeden Schritt bis zum Auto von meinen Blicken verfolgt fühlen. *lach* Herrlich, ihn von hier oben so nervös zu machen, sodass er kaum ausparken, geschweige denn überhaupt Gas geben kann. Ein Moment, den ich jedes Mal sichtlich genieße. So nah und doch so fern, immer wieder träumt er davon, nach oben kommen zu dürfen. Vielleicht hat er sich ja bald auch diese Ehre verdient, um den Briefumschlag auf Knien zu übergeben?

Sklaventribut

Am Samstag den 1. Februar 2014 durfte mein Strolchi (auch bekannt als mein Klomaul) mich das erste Mal real treffen. In der Weihnachtsrallye belegte er Platz 1 und entschied sich somit für das Realdate, was mich sehr erfreute. Strolchi wollte schon lange auf eine Fetischparty gehen, also schlug ich ihm die Utopia Fetischparty in Kloten vor, die an diesem Samstag auch noch ihren 18. Geburtstag feierte. Strolchi war direkt begeistert und richtete diesen Termin für mich ein. Er buchte einen Flug nach Zürich und reservierte sich gleich das Ticket für die Party, die Vorfreude wuchs mit jedem Tag…

Dann war es endlich soweit, ich fuhr mit Anna-Lena los und holte Strolchi direkt am Hotel ab. Er sprang ins Auto und weiter gings zum Floor Club. In der Tiefgarage begrüßte er mich erwartungsgemäß mit einem Kuss meiner Hand und meiner Schuhe. Er durfte zu diesem Anlass seinen Tribut real übergeben und tat dies supersüss auf Knien mit einem Umschlag in seinem Mund. An diesem Umschlag war zudem ein kleiner Bär befestigt, der ein Hamburg Shirt trägt. Dieser hat inzwischen auch einen Ehrenplatz auf meinem Schreibtisch bekommen, denn diese niedliche Aufmerksamkeit hat mein Herz berührt!

Es war ein unvergesslicher Abend, an dem Strolchi mir jederzeit zur Verfügung stand und mir jeden Wunsch erfüllte, den ich äußerte oder auch nur andeutete. So erwarte ich es von einem Sklaven. Strolchi hat mir im wahrsten Sinne des Wortes jeden Wunsch von den Augen abgelesen. Als Belohnung bekam er an diesem Abend mehrere feuchte Dominaküsse *fg* und meinen Luxus Natursekt, was für ihn sicherlich eines der Highlights war. Außerdem musste er mir den ganzen Abend angeleint folgen. Es war ein Hochgenuss, ihm die Leine an seinem Halsband zu befestigen und ihn durch die Leine jederzeit unter Kontrolle zu haben.

Strolchi stand den kompletten Abend unter meiner Kontrolle, egal was wir taten. Ich spürte, wie ich ihn kontrollierte und sei es nur durch Blicke oder Andeutungen. Sobald ich mir eine Zigarette anzündete, kniete er sich und öffnete seinen Mund ganz weit, um mir als Aschenbecher dienen zu dürfen. Er kümmerte sich um mein Wohl und es war ihm sichtlich wichtig, dass es mir gut geht und ich glücklich und zufrieden bin! Er hat mich an diesem Abend sehr glücklich gemacht, denn dieser Abend war einer der besten Abende auf der Fetischparty in Kloten!

Meine eiskalten Nylonfüße wurden von ihm nicht nur brav aufgewärmt, sondern haben sich perfekt bei der Fussmassage entspannt! Er hat alles gegeben und sich von seiner besten Seite gezeigt. So wie ich es erwarte! Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf ein Wiedersehen!

Den Bericht von Strolchi könnt ihr hier nachlesen: Strolchis erstes Realdate

Ich war viel unterwegs und da habe ich bzw. meine beste Freundin Anna Lena einige schöne Fotos geschossen, die ich euch nicht vorenthalten will. Es ist wunderschön mit dem Cabrio in der Schweiz unterwegs zu sein und das trotz Geschwindigkeitsbegrenzung und 80 auf der Landstraße. Mir macht es unheimlich viel Spaß die Natur hier zu entdecken und bei offenem Verdeck zu genießen.

Alleine das Gras hier sieht manchmal wie gemalt aus, so richtig saftig grün. :)

So viele wunderschöne Seen und Berge, die zum Träumen und kreativen Denken anregen. *fg*

Und noch ein paar weitere Bilder zum Träumen und Nachempfinden, was ich gerade empfinde, denn ich fühle mich nach mehr als vier Wochen in der Schweiz immer noch sehr wohl. Natürlich habe ich ein wenig Heimweh, vor allem, was so manche Bekanntschaften und manchen Fetisch angeht…

Ich muss mich hier erst mal einleben, aber das macht einem die Schweiz nicht wirklich schwer. Wenn ich hier aus dem Wohnzimmer, egal ob vom PC oder vom Esstisch aus, nach draußen blicke, habe ich immer einen wunderschönen Blick auf See und Berge. Ein Blick, der mich glücklich macht, der meine Kreativität sehr anregt… Ich habe schon viele nette Leute hier kennengelernt und finde es vor allem toll, dass es auch hier viele Fetischisten gibt. Nun brauche ich nur noch zwei geeignete Autos für mich, dann bin ich erstmal zufrieden gestellt… ERSTMAL *fg* :P

Tja, nun fehlt mir nur noch ein bzw. ein paar geeignete Sklaven, die sich mir real unterwerfen wollen und können. Die ersten Bewerbungen haben mir sehr gut gefallen und ich bin gespannt, wie es sich entwickelt. Es geht hierbei nicht nur um vereinzelte Realsessions, sondern eben darum, dass du mir auch dann zur Verfügung stehen kannst, wenn ich dich brauche bzw. gebrauchen will. *fg* Mobilität bzw. ein Wohnort in meinem Umkreis sind also von Vorteil. Mehr Details dazu gibts auf Nachfrage. :P

So, und nun werde ich noch ein wenig in meiner neuen Lounge relaxen und mir ein paar neue teuflisch schöne Ideen einfallen lassen. *fg*

Vom 02.12. bis 09.12. mache ich dieses Jahr noch Urlaub. Der Sommer war ja nicht gerade der Brüller, also gehts jetzt in den Süden! Eine Villa für mich allein, wer will mitkommen? *haha* Besser gesagt, wer würde sich überhaupt trauen? Denn das wird ganz sicher kein Urlaub für dich, Sklave! *lol*

Für alle, die daheim bleiben, heißt es natürlich und wie immer NICHT Däumchen drehen, sondern Sklavenpläne bearbeiten! Und die sind natürlich wieder mit kleinen feinen Aufgaben gespickt, sodass jeder was zu tun haben wird und keine Langeweile aufkommt (sonst kommt ihr ja bekanntlich auf dumme Ideen).

Ich komme übrigens derzeit echt kaum dazu, hier zu bloggen. Hab so viel um die Ohren und bin viel unterwegs. Ich frage mich da echt immer wieder wie so manche jeden Tag bloggen können, wohl zu viel Langeweile… *lol* Aber ich werde euch die Tage mit mehr aktuellen Infos versorgen. Neue Sklaven haben es bisher nicht in mein Reich geschafft. Die Meisten schaffen es schon nicht mal durch den Sklaveneinstellungstest und das, obwohl die Aufgaben zu bewältigen sind. Tja, da wars dann wohl doch eine Nummer zu Hoch für euch kleinen Loserpigs, was? Also wer eine nicht-anspruchsvolle Erziehung sucht, sollte dann wohl doch lieber an anderer Türe läuten. *hahaha*

Ein neuer Sklave ist allerdings gerade mitten im Sklaveneinstellungstest, was heißt neu, ich kenne ihn schon etwas länger, doch er hat sich erst vor Kurzem getraut, sich bei mir zu bewerben. Ist eine lange Geschichte und die dürft ihr euch demnächst in seiner Vorstellung durchlesen, denn er schafft es sicherlich durch den Sklaveneinstellungstest, da bin ich mir sicher… Wahre Sklaven haben eben nix zu befürchten bei dem Test, oder doch? :P